Freitag, 30. Mai 2014

Tomaten

Es wird Zeit mich wieder um meine Tomaten zu kümmern. Sie blühen nun fast alle und haben einen guten Wachstumsschub die letzten Tage vorgelegt. Die Harzfeuer im Hof haben ziemlich dicke Stämmchen. Alle Tomaten in den Kübeln und Bags sind in abgelagerten Humus gesetzt. Damit hatte ich letztes Jahr gute Erfolge. Gespannt bin ich auf die ukrainischen Sorten unter der Terrasse und im Gewächshaus. Im Garten vorm Haus ist der Boden sehr karg. Ich habe eine Karre Pferdemist dort hin gebracht und werde den heute Abend auf den Tomatenbeeten verteilen. Vielleicht freuen sich die Tomaten ja auf Nahrung.Der Mist ist nicht frisch also müsste das gehen.

 Harzfeuer im Hof, Ostwand

 Gelbe Giganten Terrasse, Westausrichtung
 Himbeertomate und Tigerella
 F1 Hybride, Ukraine
 Buschtomaten und rote Gigant
 Black Krim und Tigerella
Im Hochbeet war noch Platz und da habe ich die Überzähligen untergebracht
Buschtomaten. Sie sind unproblematisch weil man da nichts ausgeizen muss.  
Ich will ihnen aber heute eine Mistgabe verabreichen.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Freudloser Himmel

Heute ist es kalt und gestern war es sehr windig.Es hat in der Nacht etwas geregnet und das tat den Pflanzen gut. Wir haben hier sandigen Boden der sehr schnell austrocknet. Nicht umsonst sagt man: Brandenburg ist die Streusandbüchse Deutschlands. Wenn doch die Kälte nicht wäre. Diese nasse Kälte  kriecht überall hin. Die armen Männer, die heute am Herrentag unterwegs sind. Denen hätte ich etwas Sonnenschein gegönnt. Ich habe mir meine Wetteraufzeichnungen angeschaut. Letztes Jahr ist der Sommer auch erst im Juli durchgestartet und es blieb 10 Wochen lang toller Sommer. Der Juni war 2013 ziemlich kalt und nass. Nicht zu vergessen ist auch das Hochwasser, das in vielen Teilen Deutschlands Land unter bedeutete. Ab morgen soll das Wetter aber wieder besser werden.
Ich tröste mich jetzt mit ein paar Blumenbildern aus dem letzten Jahr.











Montag, 26. Mai 2014

Kletterhortensie

Im Hof habe ich eine prachtvolle Kletterhortensie. Ich habe sie 1996 gepflanzt. Vor 3 Jahren wurde sie radikal beschnitten, weil sie schon bis zum Dachfirst gewachsen war. Wir hatten Bange, dass sie uns die Dachsteine kaputt macht. Hat sie aber nicht wie wir sahen, als alles runter geschnitten war. Das Jahr darauf war die Hortensie wohl beleidigt und hat kaum geblüht. Nun hat sie uns den Schnitt scheinbar verziehen und sie blüht wie eh und je. Auch Insekten aller Arten lieben diese Blüten und es summt und brummt im Hortensiengebüsch.








Samstag, 24. Mai 2014

Pfeifenwinde und co.

Es ist Samstag und ich bin etwas träge. Gestern hatten wir eine Grillfete und es wurde spät. Ich habe mich aber aufgerafft um noch meine Pfeifenwindenblüten zu fotografieren. Die Pfeifenwinde habe ich vor 14 Jahren gepflanzt und in diesem Jahr meinte sie, sie müsse die Silhouette eines Elefanten annehmen. :-) Die Blüten sind unscheinbar und man übersieht sie fast. An der Form der geschlossenen Blüte sieht man schon woher die Pfeifenwinde ihren Namen hat. Es sieht aus als hingen lauter Pfeifchen zwischen den Blättern.





Dann fiel mein Blick auf die Erbsen, die jetzt schon kleine Schoten tragen und viele Blüten.
Hübsch diese Erbsblüten.






Im Hof habe ich auch Stiefmütterchen und es sieht aus als hätte sie ein Engelchen in ihrer Mitte.




Dieses sonnengelb der Begonie liebe ich.







Freitag, 16. Mai 2014

Tomaten

Heute habe ich an meinem Tomatenrankgitter geknibbelt. Im letzten Jahr sind mir die Tomis bis über das Fenster gewachsen und sie hatten je nur einen Stab. Dieses Jahr soll das Ganze etwas mehr Stabilität bekommen. An dieser Wand stehen nur Harzfeuer. Die sind robust und haben immer gute Erträge gebracht.




Auf der geschützten Terrasse stehen die roten Giganten. Den Samen habe ich mir im Oktober aus der Ukraine mitgebracht. Sie werden sicher die nächsten Tage blühen. Dicke Knospen haben sie schon.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Insektenhotel

Im letzten Jahr hatte ich mir ein Insektenhotel gebaut. Man kann sie auch kaufen aber Selberbauen macht Spaß und spart Geld.Alles was ich dazu brauchte fand sich in der Werkstatt und im Haus.
Im ersten Jahr hatten wir noch keine Gäste drin, nur ein paar Fliegen die mal neugierig schauten was das denn für ein Gehäuse ist.





In diesem Jahr ist es gut belegt. Ein paar Wildbienen und anderes Getier schwirrt da ein und aus und sogar eine große Wespe hatte es sich in der oberen Etage bequem gemacht. Einige Röhrchen waren da schon verklebt und ich gehe davon aus, dass es dahinter Insektenkinderstuben gibt.Ich freue mich natürlich, dass der Unterschlupf angenommen wird.



Gutes Wetter


Endlich ist es nach ein paar kühlen und regnerischen Tagen wieder warm. Ich mache Bestandsaufnahme. Meine Funkie vorn hat einen Hieb gemacht und ist mächtig gewachsen.Das ist eine dankbare Pflanze und sie hat schon einiges an Umpflanzungen vertragen. Sie sieht mit- und ohne Blüten sehr dekorativ aus.
Meine Hortensie hat wohl einen falschen Platz erwischt denn sie blüht nach dem Austopfen vor ein paar Jahren nicht mehr so prächtig.
Die Weigelie ist ohne Blüten ein eher unscheinbarer Strauch jedoch wenn die Weigelie im Mai blüht sieht sie einfach toll aus.




In den Hochbeeten tut sich was. Obwohl es ziemlich kühl war steht der Brokkoli sehr gut und die Gurken und der Paprika ziehen auch an.In die Hochbeete habe ich Strauchwerk gelegt, damit die Katzen die Beete nicht als Klo benutzen.


Brokkoli




Im letzten Herbst habe ich den Salbei ziemlich arg beschnitten aber er hat sich gut erholt. Ich hatte die letzte zwei Tage Halsschmerzen und habe meinem Salbei einige Blätter geklaut und mir Tee von den frischen Blättern gemacht. Heute ist das Halsweh weg. Kräuter gehören in jeden Garten.

Salbei

Thymian